Saitenweise.eu

Alles rund um Zupfmusik und ihre Instrumente

Warum mache ich diese Seite? Gute Frage.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Also, ich bin Barbara.

Meines Zeichens Grafikerin und Hobby-Restauratorin alter Mandolinen.

 

Ich selbst spiele seit mehr als 50 Jahren Gitarre, davon ca. 40 Jahre im Zupforchester (Hamburger Mandolinen-Orchester von 1928 e.V.. Das war wie eine Familie, auch privat. Leider musste das Orchester 2019 aufgelöst werden. Man war einfach oft nicht mehr spielfähig. Nun trifft man sich nur noch locker zum „Zupfen“.

Ich selbst habe meine neue Heimat im „Norddeutschen ZupfOrchester“ gefunden. Danke dafür.

 

Nun, für diese Seite gib es mehrere Gründe.

Immer, wenn ich von meinem Hobby, der Zupfmusik, erzähle, ernte ich fragende Blicke. Zupfmusik? Was ist das? Zither oder so?.

Immer wieder erkläre ich, was eine Mandoline ist, woher sie kommt, wie sie aufgebaut ist, was man mit ihr spielen kann. Klingt vielleicht seltsam, aber ich selbst kann der Mandoline zwar Töne entlocken, aber versiertes Spiel ist was anderes. Es gibt so viele, wunderschöne und charaktervolle Instrumente. Ich wollte einfach mal einige hier zeigen. Hierzu auch meinen Dank an die Instrumentenbauer und Sammler, deren Bilder ich hier (außer meinen Eigenen ;-)) zeigen kann. Also warum nicht manche Frage hier beantworten?

 

Zugegeben, es gibt immer weniger Orchester, gerade im Norden. Also hab ich mir überlegt, wie ich wenigsten etwas davon aus den besseren Zeiten unsere „Gilde“ dokumentieren kann.

 

Die noch existierenden Orchester spielen dafür heutzutage teils auf sehr hohem Niveau. Das hat nur noch wenig mit den Anfangszeiten der Zupforchester der 1910-30ger zu tun. Oft schwierige, anspruchsvolle Stücke, gespielt auf sehr hochwertigen Instrumenten sind heute eher die Norm. Die Orchester, die so manch älterer Mitmenschen noch aus der Wandervogelzeit und der Naturfreunde in Erinnerung sind, gibt es kaum noch. Sie sterben langsam aus.

 

Die heutigen Orchester bestehen nicht selten aus Semi-Profis bis hin zu Profi-Spieler*Innen. Ich finde es schade, das dieser Musikzweig langsam aus dem Fokus der Öffentlichkeit verschwinden. Leider gibt es kaum noch Lehrer für Mandoline. Und doch es gibt, wie zum Beispiel Steffen Trekel, sehr engagierte Musiker*Innen, die alles tun, die Orchester auch in die Zukunft zu retten.

 

in diesem Sinne, Eure/Ihre Barbara